Cranio-sacrale Therapie

Die Craniosakrale Therapie spezialisiert sich auf die Wirbelsäule, die den Schädel (lat.: Cranium) mit dem Kreuzbein (lat.: Sacrum) verbindet. Der Craniosakral-Osteopath behandelt die entlang der Wirbelsäule auffindbaren Blockaden mit sanften, meist sehr langsam ausgeführten Bewegungen und Berührungen an spezifischen Stellen (indirekte Techniken) und ermöglicht dem verspannten/blockierten Gewebe so, in seiner eigenen Zeit in eine normale und gesunde Stellung zurückzukehren.

Indikationsfelder

Allgemein:

  • Rückenschmerzen (HWS, LWS)
  • degenerative orthopädische Erkrankungen
  • Kopfschmerzen unterschiedlicher Genese (Spannungskopfschmerz, Migräne)
  • Kiefergelenkbeschwerden (Myoarthropathie, temporomandibuläre Dysfunktionen mit Schmerzen, CMD)
  • Atembeschwerden (Asthma, chronische Bronchitis, Sinusitis)
  • Schwangerschaftsprobleme
  • Emotionale Störungen, Spannungszustände, Schlaflosigkeit, Chronische Müdigkeit, Energiemangel
  • Tinnitus und Schwindel
  • Rekonvaleszenz nach größeren Operationen, Verletzungen, viralen Infekten
  • Psychosomatische Stabilisierung in Stress- und Belastungssituationen
  • Verdauungsstörungen

Begleittherapie für:

  • Unfallfolgen (Schädel-Hirn-Traumata, Schleudertraumata)
  • Angsterkrankungen, Depressionen, Spannungssyndrome
  • Multiple Sklerose
  • Regeneration und Mobilisation nach Hirnschlag (Schlaganfall)
  • Epilepsie

Pädiatrie (Kinderheilkunde):

  • Geburtsnachsorge
  • Behandlung von Folgen erschwerter Geburt mit massiver Kompression des Säuglingsschädels
  • neurologisch-orthopädische Beschwerdebilder, Asymmetrien
  • Lernschwierigkeiten und Legasthenie
  • Hyperaktivität, Konzentrationsschwäche, Unruhezustände (ADS)
  • rezidivierende Ohrinfektionen
  • Blähungskoliken

Die Indikationsliste erhebt selbstverständlich weder Anspruch auf Vollständigkeit noch auf Ausschließlichkeit in der Anwendung. Craniosakrale Körperarbeit wird meist mit anderen Behandlungsmethoden kombiniert.